I watched SUCKER PUNCH, and it did, indeed, SUCK.

plomlompom shared 11 days ago
plomlompom shared 16 days ago

Guess it takes the silliness of the recent CURB YOUR ENTHUSIASM episodes to keep the consciousness of Covid still going around alive.

Leak @mspro@fnordon.de wird von der Newsletter-Mafia bezahlt um das Medium Newsletter attraktiv zu machen.

Es gibt jetzt auch ein längeres Statement von erle (deadname "erlehmann") selbst, gerne teilen: http://news.dieweltistgarnichtso.net/notes/mongoose-hass-im-netz.html

Abgesehen von dem, was ich selber schon zu der Kampagne geschrieben habe ( https://fedi.plomlompom.com/o/b299150226314f3db9d754c091a07d2d ) möchte ich zu erles eigenem Text anmerken, dass ich das Meiste was drin steht aus persönlicher Kenntnis von erles Situation bestätigen kann. Mindestens einer von erles Stalkern hat mich selbst auch schon wiederholt angegangen und bedroht – mit dem erklärten Ziel, mir erles Adresse zu entlocken, um erle schwere Körperverletzungen beizubringen. Das als ein Hinweis, warum bei mir hier alle Alarmglocken leuten: Wer diesen Kram affirmativ shared, dient sich hier evtl. einer Harassment-Maschine an, die mich selber auch schon auf dem Kieker hatte. (Und diesbezüglich teile ich auch die Enttäuschung gegenüber @anneroth@systemli.social.)

Gleichzeitig will ich nochmal betonen: Ich weiß, dass erle eine maximal anstrengende Person sein kann (ich möchte gar nicht die Nervenzellen zählen, die es mich gekostet hat, gemeinsam mit erle ein Buch zu schreiben), und sich auch so einige Male zwischenmenschlich destruktiver verhalten hat, als was their Beispiele in their own Statement oben als mögliche Hass-Gründe gegen sich anführen. Ich kenne mehrere Menschen mit meines Erachtens legitimen grievances gegen erle, aus denen heraus sie sich – für mich nachvollziehbarerweise – maximale Distanz zu erle wünschen. Möglicherweise fände sich unter diesen grievances sogar genug, um ein Ausschlussverfahren für die eine oder andere Veranstaltung in Erwägung zu ziehen – letztlich bleibt es ja Events wie dem EasterHegg selbst überlassen, welches Verhalten genau sie wie zu wessen Schutz sanktionieren wollen.

Überhaupt nicht in Ordnung finde ich aber, wenn man – vielleicht im Glauben, der Zweck heilige die Mittel? – hierfür erle öffentlich zum "Pädophilen und Antisemiten" erklärt und schwere Straftaten unterstellt, aufgebaut auf wackeligen Indizien-Ketten und eingerahmt in gründliches Doxxing von Fotos über bürgerliche Identität bis zu Online-Profilnamen, als öffentliche Webseite breit geteilt im Fediverse. Die Probleme, die meines Wissens Leute im persönlichen Umgang mit erle real haben, bewegen sich wohlgemerkt in ganz andere Richtungen. Für mich sieht das nach dem Versuch aus, mit Verleumdung zu erreichen, was man anderswie nicht hinbekommt.

Und dass das trotzdem zu einem spontanen Veranstaltungsverbot hinreicht, steigert definitiv die Mulmigkeit meiner Gefühle zu dieser Community. Damit ich mich in einem sozialen Zusammenhang halbwegs sicher fühle, würde ich mich auch gerne darauf verlassen können, dass es Bullys hier eher schwer als leicht gemacht wird, ihre Instrumente auszuspielen.

Wie es ist, Ziel einer Rufmord-Kampagne zu sein news.dieweltistgarnichtso.net

Muss evtl. doch mal diesen Fedi-Server hier aufbohren, der Zug nach Bad Gateway mal wieder überfüllt.

Derzeit geht eine fragwürdige Webseite über erle rum, mit einigen Behauptungen zu denen ich hier auch befragt wurde, ich schrieb Folgendes in einem follower-only-Faden ( https://fedi.plomlompom.com/o/0cb66eccff4e44b38810629dacf98b38 ), aber re-publiziere meinen Teil angesichts der Zirkulation dieser Behauptungen auch nochmal in ganz-publik:

Ich selber halte viel an erles Benehmen für hochproblematisch, und würde their Hausverbot bloß gefordert auf Grundlage von "genug Leute fühlen sich genervt von erle und kriegen von their Präsenz die Krätze, erle hat dreimal zu oft Leute beleidigt oder in die Ecke gequasselt, das wollnma nich mehr", hätte ich damit weniger Probleme.

Wie erle hier aber ein Fadenkreuz aufgemalt bekommt als, bzw. zum "Pädophilen und Antisemiten" deklariert wird, um institutionelle Strafmechanismen zu triggern, erscheint mir unlauter und fadenscheinige Ausflucht, weil man nicht genauer gegen their Verhalten zu argumentieren weiß oder (zurecht?) fürchtet, dass das nicht fürs erwünschte Haus-/Veranstaltungsverbot reichen würde. Ich finde diese Vorgehensweise nicht weniger problematisch als erles eigenes Verhalten, und wüsste schon aus safer-space-Bedürfnissen gerne, ob und wem so eine Vorgehensweise durchgegangen lassen wird. De facto ist es ein Doxxing und persönlicher Angriff aus dem Schutz der Anonymität (bezeichnend, dass man die auch fürs CCC-Schiedsgericht nicht verlassen will) mit harschen Forderungen auf Basis teils sehr wackeliger Beweisführung.

Konkret zu deinen Punkten:

Der Antisemitismus-Vorwurf im Text gründet allein darauf, dass erle auf their Seite einen MSPaint-Cartoon (vermutlich Krautchan entlehnt) mit edgelordigem Inhalt dokumentiert (und auch berichtigend kontextualisiert mit u.a. einem Link auf den Wikipedia-Artikel zu Auschwitz – der Teil ist bezeichnenderweise im "Beweis"-Screenshot weggeschnitten), ähnlich wie erle in their Publikationen (u.a. das Buch das ich mit them zusammen geschrieben habe) diversen anderen höchst fragwürdigen Kram aus dem KC-Universum dokumentiert (aus archivarischem oder kulturgeschichtlichem Interesse, oder einfach for the lulz?) ohne dass das IMHO zu einer Zueigenmachung dargestellter (oder evtl. gar parodierter) Sichtweisen hinreicht. Ich führe mit erle seit vielen Jahren Gespräche über politische und historische Themen – auch rund um den Holocaust – , ohne auch nur den Hauch eines Zweifels an der Realität des Holocausts mitbekommen zu haben.

Dass die Archive-of-our-Own-Texte von erle seien, halte ich für sehr unwahrscheinlich (meinem Eindruck nach nicht their Schreibstil oder -vermögen/-ausdauer) – k.A. warum der sie postende Account sich "Berlinbernd" nennt, aber das wäre nicht das erste Mal, dass Leute sich aus Trollerei für erle (wo sich über die Jahre im Imageboard-Umfeld viele Feinde/Trolle angelacht hat) ausgeben, um them zu ärgern (das Dossier selbst gibt ja das Beispiel des Twitter-Accounts "shitErleSays") – letzteres Szenario scheint mir wesentlich wahrscheinlicher, als dass erle so dumm wäre, solche Texte so leicht identifizierbar als themselves zu verfassen. (Mal davon abgesehen dass ich eine öffentliche Ferndiagnose vermeintlicher sexueller Neigung aufgrund so versprengter Indizien für mindestens fragwürdig halte, und hochgefährlich wo man einer Zielperson damit in Form eines öffentlichen Prangers "Pädophilie" unterstellen will, um sie zur Bedrohung zu erklären. Solche Unterstellungen haben in der Vergangenheit bereits Gewaltverbrechen und Morde an (auch fehlerhaft) so Bezeichneten ausgelöst, und sind nicht ohne Grund eine beliebte Taktik unter Rechtsextremen. Wohlgemerkt, erle wird hier mit dem Begriff ausdrücklich eine Neigung als Bedrohung unterstelltn.)

Die Konsensmanipulationsvorwürfe scheinen mir im Text zu unkonkret (vage und nur als anonyme "Stellungnahme von Dritten"), um darauf einzugehen – womit ich nicht sagen will, da könne nix dran sein, aber in dieser Formulierung (erle handle eigentlich übergriffig, aber halte sich dabei so penibel an alle Regeln, bzw. wüsste sich stets so perfekt zu entschuldigen, dass man them nichts nachweisen bzw. keinen Strick drehen könne) ist das halt keine falsifizierbare Begründbarkeit einer Sanktion?

Mich sticht auch so Einiges Andere an dem Text, z.B. dass erle "extrovertiertes Flirtverhalten" und "Verteilen von Stickern mit zum Teil stark sexualisierten Motiven" vorgeworfen wird, als seien solche Verhaltensweisen per se verwerflich. Die Krone setzt für mich aber die positive Referenz auf René Walter auf.

So I started THE AMERICANS hoping for some fun spy show with interesting characters, boy was I not prepared for that much darkness.

plomlompom shared 22 days ago

Ehe ihr UN-Sonderberichterstatterin Francesca Albanese teilt, lest doch erstmal das Dossier der Jüdischen Allgemeinen zu ihr https://www.juedische-allgemeine.de/politik/ikone-der-bds-bewegung/

Ikone der BDS-Bewegung Jüdische Allgemeine

I'm nowadays trying to focus much of my media consumption about the Israel/Palestine conflict on voices directly from the region, actual Israelis and Palestinians, rather than EU/US/UK commentators and activists, and it feels so much less bullshitty, and aware of the political complexities involved.

Two podcasts started specifically after Oct. 7th that I can recommend: "Unapologetic" by two Palestinian peace activists[1], and "From the Yarra River to the Mediterranean Sea"[2] by an Australian Jew (ostentatiously naive about the situation) interviewing her Israeli peace-activist teacher.

[1] https://open.spotify.com/show/5CT8QicPO31pe7AX0jA4Wp [2] https://open.spotify.com/show/2JVu7IrCC6pxgkhZIwFG8L

plomlompom shared a month ago
plomlompom shared a month ago

So today the doctors first pushed a catheter through my penis into my bladder to fully empty it (I cannot recommend this for pleasantness of urination), and then I got sedated with some good benzo IV for a cystoscopy that followed through the same channel, dreams were never weirder!

plomlompom shared a month ago
plomlompom shared a month ago
plomlompom shared 2 months ago
plomlompom shared 2 months ago